Posts Tagged ‘Reflexion’

Résumé

Im Rückblick auf den IKT-Kurs bin ich erstaunt mit wie wenig Präsenzunterricht so viel gelernt werden kann. Dass das selbstbestimmte Lernen trotzdem an fixe Termine gebunden ist, hat mir einige Mühe bereitet. Wie auch einige andere Teilnehmer, so vermute ich, habe ich einige Beiträge in letzter Minute verfasst und einmal sogar verpasst.

Wie viele andere auch, nutze ich die Möglichkeiten des Internets täglich und schon seit längerem. Durch den IKT-Kurs habe ich eine ganze Menge von zusätzlich nützlichen Anwendungen kennengelernt. Ein Surfen ohne mein PLE kann ich mir kaum mehr vorstellen. Die Möglichkeiten eines Wikis werde ich bestimmt in meinen zukünftigen Unterricht einbauen. Dem LMS und dem E-Assessment stehe ich allerdings noch etwas kritisch gegenüber. Die interaktiven Möglichkeiten scheinen mir einen Schritt zu weit zu gehen. Permanent über alle möglichen Kanäle mit anderen Personen in Kontakt zu stehen, hält mich mehr von der Arbeit ab, als dass ich durch den Austausch von Informationen profitieren würde. Zu Beginn eines Lernprozesses bin ich doch meist dazu genötigt einen Text in Ruhe zu lesen um ihn zu verstehen. Siehe hierzu auch die Einträge: E-Learning als Chance, Träges Lernen, Träges Wissen

Den Blog als Medium der Selbstreflexion über Lerninhalte zu nutzen, erachte ich als äusserst sinnvoll. Da ich selbst bestimmen kann, was der Schwerpunkt meines Artikels sein soll, kann ich durch die Transformation des Wissens das zum Ausdruck bringen, was mich am meisten interessiert. Da das Geschriebene veröffentlicht wird, fühle ich mich auch zu einem gewissen gestalterischen Anspruch verpflichtet. Ich würde den Blog auch gerne weiterführen, doch angesichts des enormen Leistungsaufwands um nur die regulären Leistungsnachweise des Studiums zu erfüllen, wird dieses Vorhaben schwer zu realisieren sein.

Ich habe es nie geschafft einen Blogeintrag in nur achzig Minuten zu veröffentlichen, wie es den Kriterien des Leistungsnachweis entsprechen würde. Gerade wenn der eigene Anspruch besteht nicht nur etwas zu rekonstruieren, sondern möglichst etwas Kreatives und Neues zu schaffen und dabei noch möglichst viele Referenzen einzubinden, ergibt sich ein deutlich höherer Zeitaufwand. Die Leistungspunkte empfinde ich insbesondere bei diesem Projekt als zu knapp bemessen. Ich schliesse mich hier der Meinung Günther’s an, entweder dem ganzen IKT-Modul mehr Credits zuzusprechen, oder den Aufwand zu reduzieren.