Archive for Dezember 2010

LernJob 2

Die Fortschritte meiner SchülerInnen bei der Bearbeitung ihres LernJobs sind leider nicht sehr weit gediehen (Siehe letzter Artikel). Die Lernenden haben die Möglichkeit genutzt eine Stunde früher nach Hause gehen zu können und die Bearbeitung des LernJobs verschoben. Der Termin der Fertigstellung wurde klar kommuniziert, die Resultate werden in der letzten Praktikumslektion besprochen. Ich werde den Lernenden nochmals zu verstehen geben, dass wer seinen Artikel nicht bis zum entsprechenden Datum publizert hat, das Thema mündlich vor der Klasse vortragen muss. Da ich den LernJob im Rahmen des Praktikums nicht benoten kann, stehen mir keine weitere Sanktionen zur Verfügung. In erster Linie werde ich die SchülerInnen aber versuchen anzuregen, dass der LernJob erstens positive Folgen für ihre Auseinandersetzung mit dem Thema mit sich bringt und zweitens ihre methodischen Kompetenzen im Umgang mit dem Internet fördert.
Die Möglichkeiten von iGoogle für den Einsatz im Unterricht sind sehr umfangreich und leicht anzuwenden. Den Internetgiganten an dieser Stelle zu preisen und dessen Dienste weiter zu empfehlen fällt mir nicht ganz leicht, da mir dessen Dominanz und gewisse Methoden auch nicht ganz geheuer sind. Die Vorteile für meine privaten und schulischen Zwecke überwiegen jedoch die Skepsis bei weitem.

  1. Die Google Docs Anwendungen sind einfach erklärt, praktisch anzuwenden und mit anderen Office-Anwendungen kompatibel.
  2. Sämtliche erstellten Textdokumente, Tabellen, Formulare, Zeichnungen und Präsentationen lassen sich mit anderen Personen teilen und ermöglichen dadurch ein effektives kolaboratives Arbeiten.
  3. Der zur Verfügung gestellte Speicherplatz wird laufend erweitert. Zahlreiche Webseiten und Dokumente können zentral im Netz gespeichert bleiben. Der Zugriff ist ortsunabhängig.
  4. Die Verwaltung über einen Anbieter erleichtern die Arbeit und die Synchronisation der verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten ungemein.

Die Möglichkeiten bei der Webseitengestaltung haben mich vollends von Google als Dienstleister für umfassende Web 2.0-Anwendungen überzeugt. Die einfach erstellten Seiten können sowohl zur Ansicht, wie auch zur Bearbeitung nur für exklusive Nutzer eingestellt werden. Mit den Funktionen von Miniblog, Listen, Dokumentenordner, Formulare, Fotoalben, u.s.w. erfüllen sich meiner Meinung nach mehr Bedürfnisse eines Learning Management Systems als Moodle, Wiki, Ilias und Mahara zusammen.