Archive for Oktober 2009

Erste Erfahrungen mit LMS und PLE im IKT-Kurs

Mit den Learning Management Systems ILIAS und Moodle kam ich im Rahmen der PHTG und dem IKT-Kurs zum ersten Mal in Kontakt. Die Orientierung auf diesen Lernplattformen machte mir bisher keine grosse Mühe. Was aber der der zusätzliche Nutzen von WIKI sein soll ist mir noch nicht klar geworden.

Die zahlreichen Logins mit Passwortschutz sind natürlich notwendig, trotzdem sind sie lästig. Ich sollte mir einen Passwortschlüssel zurechtlegen, so dass man sich die Passwörter aufgrund des Seiteninhalts herleiten kann.

Die Informationsflut empfinde ich immer wieder als ein Problem im Umgang mit den elektronischen Medien. Auch auf den wirklich praktischen Seiten muss man von den zahlreichen Seitenlinks zuerst einmal erkennen welche wirklich relevant sind. Hat man die wichtigen Informationen gefunden, muss man sich schnell darauf beschränken das zu lesen was wirklich von Bedeutung ist. Leider kann ich genau an dieser Stelle nicht wissen wie hilfreich dieser Blog für meine Leser sein kann. Ich werde mich jedoch bemühen nützliche Informationen bereit zu stellen, trotz der Vorgabe dabei möglichst viel Text zu produzieren.

Vom Personal Learning Environment iGoogle bin ich schwer begeistert. Selbstredend habe ich jetzt eine neue Startseite im Browser festgelegt. Die Verknüpfung mit dem Handy steht aber noch aus.
Mit dem PLE habe ich die Links zu den Seiten, mit denen ich im Internet am meisten zu tun habe, auf einer Seite zusammengestellt. Die wichtigsten Portale und Dienste habe ich mit einem Klick vor mir. Das einzige was mich stört ist, dass die Bookmarks nicht in einem neuen Tab geöffnet werden.

Social Bookmarking scheint mir auch ganz sinnvoll zu sein. Habe einige meiner Links auch bei einer anderen Social Bookmark Seite – MisterWong – gefunden. Spezifische Informationen kann ich nun selektiver suchen. Aber auch hier besteht schnell die Gefahr der Unübersichtlichkeit, obwohl die Ordnung mit Tags und Kategorien gut sortiert ist. Vor allem wenn ich unter meinen Links Portale und Linkssammlungen habe, laufe ich schnell Gefahr mich in den Unendlichkeiten des World Wide Web zu verlieren und die eigentlich gesuchte Information aus den Augen zu verlieren. In Bezug auf die Unterrichtsvorbereitung habe ich schon einige gute Seiten entdeckt, die mir Lehrmaterialien zur Verfügung stellen können. Vielleicht sind auch welche für euch von Nutzten: http://delicious.com/simrasmus

Advertisements

Erste Erfahrungen mit den Möglichkeiten des Web 2.0

Die populärsten Internetseiten, Dienste und Möglichkeiten des Web 2.0 sind mir, glaube ich zumindest, bekannt. Einige dieser Websites sind mir sogar fast täglich von persönlichem Nutzen. Selbst etwas im Internet veröffentlicht habe ich bisher aber weder in einem Blog noch in einem Forum. Ich habe noch keinen Artikel in Wikipedia verfasst und auch kein Video auf YouTube hochgeladen.

Obwohl ich das Internet seit den ersten Jahren des Bestehens nutze, gingen doch einige Möglichkeiten des Netzes an mir vorbei. Mitbekommen habe ich zwar das meiste, mich selbst aktiv mitbeteiligt habe ich mich hingegen so gut wie gar nicht. Dem Hype des Chattens vor etwa zehn Jahren habe ich nur zugeschaut. Skype erachte ich als nützlich für Gespräche mit Freunden in entfernten Ländern, dennoch bevorzuge ich den E-Mail Kontakt. Instant Messenger hingegen halte ich für eine lästige Ablenkung bei meinen Arbeiten am PC. Auch um die Community Sites wie Facebook und ähnliche habe ich bis heute einen Bogen gemacht. Die Ausnahme bildet MySpace als Erstinformationsquelle in Musikfragen. Die schönen Möglichkeiten von Last.fm habe ich dafür bis jetzt noch nicht genutzt. Was man mit Twitter anfangen soll, habe ich noch nicht ganz verstanden.

Den Nutzen des Internets als Informationsmedium hingegen konnte ich früh für die eigenen kommerziellen Zwecke erkennen. Meine erste Webpage entstand 1998, die ich mit einem Editor in HTML geschrieben habe. Weiterentwickelt wurde sie mit Macromedia Dreamweaver; in der Form sie noch heute im Netz steht: http://www.raseal.ch. Wer sich näher mit hochwertiger Elektronik für den digitalen Wetterempfang über Kurzwelle auf Hochsee befassen möchte, sollte aber die aktuelle Seite http://www.sealmarine.ch besuchen.

Mittlerweile glücklicher Linux Ubuntu -User ist die Internetseite meines neuen Projekts mit dem Programm Kompozer, CSS basierend, gestaltet worden.
Für Interessierte der älteren Schweizer Geschichte und des Mittelalters, die gerne die schöne Urschweiz zu Fuss entdecken möchten, kann ich folgenden Link anbieten: http://www.eydgnosschaft.ch.

eydgnossschaft